Elektro-Leichtfahrzeuge L6e und L7e (Aktualisiert am 2. Mai 2024)

Direkt zum Seiteninhalt

Elektro-Leichtfahrzeuge L6e und L7e (Aktualisiert am 2. Mai 2024)

WindSolarMobil - Infos zur Energie- und Verkehrswende
Veröffentlicht von Daniel Wurst in Verkehrswende · Donnerstag 02 Mai 2024
Wenn ich abends durch die Straßen am Ortsrand gehe, dann sehe ich immer mehr und immer größere Autos die Straße entlang und vor den Garagen stehen. Die Städte und Dörfer werden von den Blechlawinen überrollt.

In Deutschland gibt es rund 49 Mio. Autos und es werden auch immer mehr. Da einige Autohersteller mit großen SUV angefangen haben, wollen immer mehr Leute auch einen, keiner will im Wettrüsten auf der Straße den Kürzen ziehen. Also wird immer mehr aufgerüstet und das geht bei den E-Autos genauso weiter.

Hier will ich die kleinen E-Leichtfahrzeuge der Klassen L6e und L7e vorstellen. Alle vorgestellten Fahrzeuge mit 2 Sitzen nebeneinander.

1) SQUAD von Squad Mobility






Mit 2 Türen sind es beim SQUAD Solar Elektrofahrzeug voraussichtlich rund 8.500 Euro brutto, es wäre damit ähnlich günstig wie der Opel Rocks-e, nur dass der SQUAD einen stabileren Rahmen aus Alu-Rohren hat.

Es gibt den Squad als L6e-Fahrzeug mit 2 Sitzen und max. 45 km/h und Führerschein AM ab 15 Jahren sowie als L7e-Fahrzeug mit max. 70 km/h und Autoführerschein. Ein Verkaufsstart ist noch nicht bekannt.

Anbieter-Webseite >> https://www.squadmobility.com/ (englisch)

2) Opel Rocks e (Hinzugefügt am 1.Mai 2024)






Ein L6e Fahrzeug, max. 45 km/h, mit Versicherungskennzeichen und Führerschein AM ab 15 Jahren zu fahren.

Die Versionen Tekno und Club kosten ab 8.790 Euro und haben zusätzlich Aufbewahrungsset für Armaturenbrett, Farbakzente vorne, hinten und seitlich sowie Design-Radkappen im x-Design, Smartphonehalterung, ConnectBox und Folierung „Stripes“ außen seitlich.

3) Cella und Cella Plus (Hinzugefügt am 2.Mai 2024)






Die Version Cella mit 45 km/h für 9.990 Euro. Reichweite laut Anbieter bis zu 110 km.
Benötigt nur ein Versicherungskennzeichen, zu fahren ab 15 Jahren mit Führerschein AM.

Auch als Version Cella Plus mit 80 km/h ab 11.990 Euro mit Blei-Akkus und bis zu 120 km Reichweite.
Für 3.000 Euro Aufpreis mit Lithium-Akkus, die 117 kg leichter sind als Blei Akkus. Reichweite bis zu 150 km.

4) BAW Pony (Hinzugefügt am 1.Mai 2024 und am 2. Mai neuer Screenshot wegen Preiserhöhung)





Achtung: Nur 2 Sitze, sonst wäre es kein L7e, und nicht 4 Sitze wie zurzeit auf der Webseite angegeben.

Webseite vom Edrivecenter zum BAW Pony >> https://edrivecenter.de/e-fahrzeuge/e-pkw/baw-pony


Das Fahrzeug hat Fahrer-Airbag, ABS, ESP, Bremskraftverstärker, Servolenkung, Klimaanlage und großes Touchdisplay.

5)  Silence S04





Der Silence S04 soll später auch in einer L6e-Version mit max. 45 km/h erhältlich sein. In Deutschland ist die L7e-Version z.B. im edrivecenter erhältlich, siehe Screenshot oben.


6) Microlino von Micro






Den Microlino gibt es in Deutschland ab 21.190 Euro inkl. MwSt. und damit alles andere als günstig. Er gehört zur L7e-Klasse und fährt max. 90 km/h, also man darf auf die Autobahn und braucht einen Autoführerschein.

Hinzugefügt am 1.Mai 2024:
Ab 19.400 Euro in weiß (Farben gegen Aufpreis) im Edrivecenter >> https://edrivecenter.de/e-fahrzeuge/e-pkw/microlino

Der Microlino hat eine selbsttragende Karosserie, ähnlich wie normale Autos. Er hat Platz für 2 Personen und es gibt hinten einen Kofferraum. Es gibt 3 verschiedene Batteriegrößen mit bis zu 230 km Reichweite.



Siehe auch >> Senioren-Elektromobile, Kabinenroller und Leichkraftfahrzeuge (mit 1 Sitz oder 2 Sitzen hintereinander)

Weitere Elektro-Leichtfahrzeuge

  • Elektro-Kabinenroller (L6e) mit 3 und 4 Rädern, ab rund 3.500 Euro von Elektrofrosch Berlin*
  • Elektro-Leichtfahrzeuge der L6e- und L7e-Klasse ab rund 11.900 Euro von Ari Motors
  • ... und weitere Firmen

* Elektrofrosch Berlin - Firma im Insolvenzverfahren, siehe Zeitungsartikel vom 06.09.2023


Zurück zum Seiteninhalt